Herzlich Willkommen

Kreuz 1
Bildrechte Gemeinde Heilig-Geist

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Heilig-Geist in Nürnberg, Laufamholz

Unsere Gemeinde umfasst das Gebiet im Nürnberger Osten zwischen Pegnitz und dem Lorenzer Reichswald bis zur Autobahn A3. 

Insgesamt gehören zu unserer Gemeinde rund 2800 evangelische Christinnen und Christen. 

Die Informationen auf unserer Homepage, die ständig aktualisiert und auf dem neuesten Stand gehalten wird, laden Sie ein, am vielfältigen Gemeindeleben teilzunehmen. Besonders freuen wir uns, wenn wir Sie in Gottesdiensten oder bei anderen Veranstaltungen persönlich begrüßen können. Wir bitten um Ihre Spenden für den Erhalt unserer schönen Heilig-Geist Kirche und die Arbeit unserer Kirchengemeinde. Unser Spendenkonto finden Sie hier.

Wir wünschen Ihnen allen viel Spaß auf unserer Homepage. 

Ihre evangelische Kirchengemeinde Heilig-Geist

Hier finden Sie die Öffnungszeiten und Kontaktpersonen

Tageslosung

Neuigkeiten aus der Gemeinde

 „Stimm für Kirche.“ – unter diesem Motto findet am 20. Oktober die Kirchenvorstandswahl
statt.

17 Männer und Frauen aus unserer Gemeinde haben sich bis jetzt zur Kandidatur bereit
erklärt. Das heißt: Sie sind bereit, mit ihrer Person, ihrer Zeit und Kraft, sich einzusetzen für
die Lebendigkeit und für die Aufgaben unserer Gemeinde. Wir können sie darin bestärken
durch unser Interesse und durch unsere Stimmabgabe. Dazu bekommen Sie, liebe Gemeinde,
heute wichtige Informationen.

 

 

Der Vertrauensausschuss hat den vorläufigen Wahlvorschlag aufgestellt.
Er enthält folgende Namen:

  1.  Monika Bäumler
  2.  Sophia Berger
  3.  Thomas Böker
  4.  Yasmin Chaudhri
  5.  Peter Heß
  6.  Johanna Hüttinger
  7.  Iris Kern
  8.  Justus Koops
  9.  Claudia Kopp
  10.  Paula Künast
  11.  Lydie Lobé
  12.  Barbara Rath
  13.  Jutta Rossmann
  14.  Monika Steindamm
  15.  Barbara Velte-Gößwein
  16.  Sabine Wagner
  17.  Reinhold Wunderlich
stimm_fuer_mittendrin_-_beitrag.png
Bildrechte ELKB

Sie können weitere Kandidatinnen und Kandidaten benennen. Dazu gilt eine Frist von 10 Tagen, die am 29.5.2024 endet. Geben Sie Ihre Vorschläge bitte in diesem Zeitraum an den Vertrauensausschuss, bzw. ans Pfarramt. Der Vertrauensausschuss muss Kandidatinnen und Kandidaten in den Wahlvorschlag aufnehmen, wenn sie wählbar sind und von mindestens 50 wahlberechtigten Gemeindemitgliedern schriftlich vorgeschlagen wurden.

Bitte merken Sie sich den 20. Oktober vor. Es ist der Wahltag. Dadurch, dass Sie zur Wahl gehen oder von der Briefwahl Gebrauch machen und Ihre Stimme abgeben, entscheiden Sie sich für unsere evangelische Gemeinde.

Der Vertrauensausschuss

Am 16. und 23. Juni wird im Gottesdienst der endgültige Wahlvorschlag bekanntgegeben. Im nächsten Gemeindebrief werden sich in einem Extrablatt die Kandidierenden vorstellen. Der endgültige Wahlvorschlag wird auch auf unserer Homepage veröffentlicht. Damit alle wahlberechtigten Mitglieder unserer Gemeinde möglichst einfach an der Kirchenvorstandswahl teilnehmen können, findet die Wahl als allgemeine Briefwahl statt. Das bedeutet, die Wahlunterlagen werden Ihnen ab Mitte September automatisch zugeschickt. Sie müssen nichts beantragen. Ebenfalls im September besteht die Möglichkeit, Einsicht in das Wahlberechtigtenverzeichnis zu nehmen. Über den genauen Zeitraum werden wir im nächsten Gemeindebrief informieren.

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Stimme abzugeben. Auch damit gestalten Sie unsere Gemeinde.

 

gospel_und_lobpreis_-_plakat_a4_2024_1hj_v3.jpg
Bildrechte M. Wörner

Herzliche Einladung zum Gospel- und Lobpreisgottesdienst am:

16. Juni 2024 um 18:00 Uhr

jeweils um 18:00 Uh in der Heilig-Geist Kirche Laufamholz

 

friedensgebet_1._hj_2024_-_plakat_a4_2024.jpg
Bildrechte M. Wörner

Ökumenisches Friedensgebet - "Vereint im Gebet gegen den Krieg" in Laufamholz und Mögeldorf
Wir glauben an die Macht des Gebetes und laden Sie ein als Gemeinschaft der Christen 1x im Monat zusammenzukommen um für den Frieden zu beten.

Die ökumenischen Friedensgebete finden an folgenden Tagen in Mögeldorf und Laufamholz statt.

Termine Laufamholz (St. Otto / Heilig-Geist Kirche):     

  • 17. Juni 2024       in Heilig-Geist  

jeweils montags um 19:00 Uhr

Hier können Sie die Termine für sich herunterladen:

Kontakt:
Claudia Kopp, claudia.kopp@adidas.com; Mobil: 0160 / 884 2716

oekumenisches-pfarr-und-gemeindefest-2024.jpg
Bildrechte M. Wörner

Ökumenisches Pfarr- und Gemeindefest 2024 "unter Gottes Sternenmantel"

Am Sonntag, 30. Juni 2024 von 11.00 bis 15.00 Uhr auf der Kirchenwiese in St. Otto, Moritzbergstr. 73

Wir alle, die sich mit den Kirchengemeinden Heilig-Geist und St. Otto verbunden fühlen, laden wir herzlich ein.

Wir beginnen unser Fest um 11:00 Uhr mit einem gemeinsamen Gottesdienst auf der Kirchenwiese St. Otto.

Nach dem Gottesdienst Geselliges Beisammensein: für das leibliche Wohl gibt es kühle Getränke, Gegrilltes, Salate, Kaffee und Kuchen.

Ab  ca.13:00 Uhr Musik mit Fred Munker (bei Regen im Gemeindehaus)

Für Kinder: Zelt und Aktion der Pfadfinder

Wir freuen uns sehr auf Euer Kommen.

baum.jpg
Bildrechte richard_stry

50 Jahre Partnerschaft Kidugala der Prodekanate Nürnberg-Ost und -Süd

Wir haben Grund zu feiern! 

1974 war das Geburtsjahr der Partnerschaft der Prodekanatsbezirke Nürnberg-Ost und -Süd mit dem Schulzentrum Kidugala in Tansania. Darum laden wir für

Sonntag, 16. Juni, um 17:00 Uhr in die Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Nürnberg Langwasser, Zugspitzstraße 201, ein.

die-bibel.png
Bildrechte epd-bild-schulze

Eine Kirche ist dazu da, „dass unser lieber Herr selbst mit uns rede durch sein heiliges Wort und wir umgekehrt mit ihm reden durch unser Gebet und Lobgesang.“ – So hat es Martin Luther 1544 formuliert. Dieser Gedanke bestimmt bis heute, wie wir Gottesdienst verstehen. Gottesdienst ist ein Dialog zwischen der Gemeinde und Gott, zwischen Gott und der Gemeinde. 

Deshalb ist es wichtig, dass die Gemeinde im Gottesdienst nicht nur passiv zuhört, sondern immer wieder aktiv mitwirkt. Das Evangelische Gottesdienstbuch schlägt dazu u.a. vor: „Die Lesungen können mit einer feststehenden Wendung beschlossen werden, um die Beteiligung der Gemeinde zu erleichtern.“

Bekannt ist in unserer Gemeinde seit langem der Lobpreis, der auf die Lesung aus dem Evangelium folgt. Der Lektor/die Lektorin spricht: „Ehre sei dir, Herr.“ – Die Gemeinde antwortet: „Lob sei dir, Christus.“

Im Rahmen einer Fortbildung für Lektorinnen und Lektoren kam nun die Frage auf, was auf die Lesung folgen soll, wenn an einem Sonntag nicht aus dem Evangelium, sondern aus dem Alten Testament oder aus den Episteln, den Briefen des Neuen Testaments gelesen wird. Der Gottesdienstausschuss hat darüber beraten und verschiedene Möglichkeiten diskutiert. Am Ende haben wir uns für eine Variante entschieden, die auch in der katholischen Kirche bekannt ist, um so auch die ökumenische Verbundenheit zu stärken. 
Am Ende einer alttestamentlichen Lesung oder einer Epistellesung spricht der Lektor/die Lektorin: „Worte der Heiligen Schrift.“ – Die Gemeinde antwortet: „Dank sei Gott, dem Herrn.“

Natürlich werden wir diese Praxis erst einüben müssen. Sie soll uns bewusst machen, dass in den Lesungen aus der Bibel Gott selbst zu uns spricht und wir sein Wort gerne hören und aufnehmen.

Für den Gottesdienstausschuss
Pfarrerin Daniela Küster

kirchenmitglied_sein_und_werden.png
Bildrechte M.Wörner.png

In Deutschland gehören 19,2 Millionen Menschen einer evangelischen Gemeinde an. Die meisten Menschen werden durch die Taufe und spätere Konfirmation Mitglied der Kirche. Manche Menschen treten auch erst als Erwachsene ein. Und wieder andere treten aus verschiedenen Gründen als Erwachsene aus. Doch egal, wie es um die Mitgliedschaft steht: Die Türen der evangelischen Kirchen stehen allen Menschen offen.

sexualisierte-gewalt-plakat.jpg
Bildrechte Ev.-Luth.-Kirche in Bayern

Unabhängig von der am 25. Januar 2024 veröffentlichen ForuM- Studie zur sexualisierten Gewalt in der Evangelischen Kirche, haben sich die Landeskirchen schon vor geraumer Zeit das Ziel gesetzt, dass jede Einrichtung ein „Schutzkonzept zur Prävention von und zum Umgang mit sexualisierter Gewalt" (kurz Präventionskonzept) erarbeitet. Kindergärten, Horte, Pflegeinrichtungen und so weiter haben bereits ein solches Konzept. Kirchengemeinden sollen das nun bis 2025 erarbeiten. 

Die nächsten Veranstaltungen